Ängste


Im Idealfall versetzt uns die Angst in Alarmbereitschaft, so daß wir auf eine drohende Gefahr reagieren können. Sie wird dann zu einem Problem, wenn sie im Übermaß auftritt oder in Situationen die keine Gefahr bedeuten. Angststörungen haben gravierende Folgen auch im sozialen Bereich, da Menschen mit Angststörungen häufig durch Vermeidung versuchen, ihre Angst zu bewältigen und so ihren persönlichen Lebensraum und auch die sozialen Kontakte einschränken. Typisch für Angststörungen ist das Auftreten mit Depressionen, Medikamenten- und/oder Alkoholmissbbrauch. Tritt die Angst immer wieder auf und wird zur schweren Angstattacke, dann handelt es sich um Panik. Die Angst kann aber auch in verschiedensten Formen von Phobien ihren Ausdruck finden (z. b. Klaustrophobie, Dunkelheit, enge Räume, Anblick von Blut, Zahnarztbesuch usw.).